News

Was gibt es neues bei GATX?

 

transport logistic 2019: Zwei neue Güterwagen – und ein Eiswagen.

Nicht nur wegen der hohen Außentemperaturen ging es bei der größten Logistikmesse der Welt in München Anfang Juni heiß her. Gleich zwei Neuzugänge in der GATX-Flotte sorgten bei den Gästen für Gesprächsstoff: Der neue Shimmns Wagen mit Planenverdeck und der innovative CS2-Chemiewagen, der speziell für Nouryon entwickelt wurde.

Weil gerade der Transport von chemischen Gütern – in diesem Fall Carbondisulfid – besondere Sicherheitsmaßnahmen verlangt, punktet der neue Chemiewagen mit ausgeklügelten technischen Details: Ein Überrollbügel schützt im Falle eines Unfalls die obenliegenden Armaturen und Ausrüstungsteile, eine intelligente Fangvorrichtung für Überpufferung hilft, gröbere Schäden bei einem Aufprall zu verhindern. Zusätzlich ist der GATX 5560 mit modernster Telematik ausgerüstet, die ein exaktes Monitoring der Laufwege des Fahrzeugs jederzeit ermöglicht. Sollte es also wirklich zu einem Auslaufstoß kommen, so registrieren und messen die Schocksensoren automatisch die Werte. Wie gut das funktioniert, konnten die Messegäste mit eigenen Augen erleben: Dank der Telematik- und Sensorikgeräte vor Ort und eines simulierten Aufpralls.

Auch der neue Shimmns Wagen, der vor allem für den Transport von Stahlcoils in der Automobilindustrie eingesetzt wird, überzeugt mit smarten Ideen: Eine faltbare Plane garantiert, dass das Produkt während des gesamten Transports komplett trocken bleibt. Außerdem wurde die Coilfixierung in Zusammenarbeit mit dem Kunden weiter verbessert und lässt sich nun noch besser an verschiedene Coilgrößen anpassen. Ebenso wie der neue Chemiewagen verfügt auch dieses Modell über modernste Telematikgeräte und Beladungssensoren.

 

Viel Raum für gute Gespräche
Um noch mehr Platz für entspannte Gespräche zu bieten, wurde die Terrasse des GATX-Messestands dieses Jahr vergrößert. Es hat sich gelohnt: Nicht nur neue Interessenten, sondern auch viele BranchenkollegInnen und GeschäftspartnerInnen fanden sich für anregende, inspirierende Unterhaltungen ein. Ein besonderer Dank geht an Thomas Hüttel von den Amberger Kaolinwerken, Eric Marvy von Elkem Silicones, Arnaud Desmonts von ArcelorMittal, Ratislav Brablik von ZOS und Torben Knief von der BP Europe SE die bereit waren, Ihre Ansichten mit uns zu teilen.

Letzterer bestätigte in einem Interview die große Bedeutung des Schienengüterverkehrs: „Der Vorteil ist, dass dieser Verkehrsträger relativ schnell und flexibel nutzbar ist – im Vergleich zum Binnenschiff etwa punktet er mit kürzeren Transportzeiten.“ Dazu kommen ebenso kurze Vorlaufzeiten – man kann sogar von Woche zu Woche planen – und nicht zuletzt das Thema Umweltfreundlichkeit, das spätestens seit der Klimadiskussion in aller Munde ist.

In aller Munde, wenn auch im wortwörtlichen Sinne, war auch das köstliche Eis, das aus einem nostalgischen Fahrrad-Eiswagen an die erfreuten Gäste verteilt wurde. Bei so viel Technik und Innovation darf eben auch eine gewisse Portion Charme und Genuss nicht fehlen.