News

Was gibt es Neues bei GATX?

Technologiesprünge, Transparenz, Investitionen und eine Vision: CEO Johann Feindert blickt in die Zukunft

Zum Jahresende ändert sich bei GATX einiges: So übernahm Johann Feindert im November die Führungsrolle bei der GATX Rail Europe. Der erfahrene Experte in der europäischen Eisenbahnindustrie hat viele Ideen, die unser Unternehmen noch weiter nach vorne bringen werden.

Track & Trace und Geofencing: Dr. Dums von Donau Chemie erklärt die vielen Vorteile von Telematiklösungen aus der Sicht des Verladers

Im Oktober 2018 erhielt unser Kunde Donau Chemie AG einen Preis vom Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik in Österreich (BMÖ): Das Unternehmen wurde für die Ausstattung der gesamten RID Flotte mit Track & Trace-Systemen ausgezeichnet.

Global Challenge 2018 – 7 Mitarbeiter, 100 Tage, mehr als 16 Millionen Schritte

In diesem Jahr hat GATX erstmals an der Global Challenge teilgenommen und 12 Teams zu je 7 Mitarbeitern auf die Reise geschickt: Während dieses Wettbewerbs zählen internationale Teams 100 Tage lang ihre Schritte mit dem Ziel, die weiteste Strecke zurückzulegen. Unser Team „Justice League“ hat während der diesjährigen Challenge sagenhafte 10.406 km zurückgelegt – das sind mehr als 100 km pro Tag! Und damit innerhalb der GATX den ersten Platz belegt!

Gemeinsam sicher - Informationsveranstaltung zum sicheren Be- und Entladen von Kesselwagen durchgeführt

Hersteller sind überzeugt: „Natürlich stellen wir sicheres Equipment zur Verfügung.“ Und operative Anwender sagen: „Natürlich wissen wir genau, wie an Kesselwagen sicher zu arbeiten ist.“ Doch nichts ist so sicher, dass es nicht noch sicherer gemacht werden könnte.

Der Ausbau der GATX-Güterwagen-Flotte entwickelt sich zu einem vollen Erfolg!

Schon im April haben wir darüber berichtet, dass wir in technisch optimierte Güterwagen investieren – mit dem Ziel, unsere Güterwagen-Flotte weiter auszubauen. Jetzt können wir stolz verkünden, dass wir unser diesjähriges Ziel bereits im August überschritten haben und auch weiterhin neue Kundenbeziehungen aufbauen und die Erwartungen unserer Kunden übertreffen wollen!

Neuer Meilenstein in der Flotten-Diversifizierung: GATX erhält von der Lenzing AG Auftrag über 22 Snps-Wagen für den Rundholz-Transport

Seit vielen Jahren nutzt die Lenzing AG schon Güterwagen von GATX. Nun hat der österreichische Faserhersteller 22 Wagen des Typs Snps bei uns in Auftrag gegeben. Diese Wagen werden exakt auf die Bedürfnisse und Wünsche des Kunden zugeschnitten: So sind zum Beispiel Wagenlänge und Rungenabstände perfekt geeignet für den Transport von 3-6 Meter langem Rundholz.

GATX Rail Europe gibt Managementwechsel bekannt

GATX Rail Europe (GRE) hat heute bekannt gegeben, dass Johannes Mansbart, CEO von GATX Rail Europe, das Unternehmen per 1. Jänner 2019 verlassen wird. Johann Feindert, derzeit COO von GATX Rail Europe, wird die Funktion des CEO übernehmen.

Wir stellen uns vor: Was macht ein Customer Service Representative? Und warum wird er in der Werkstatt geschult?

Guter Service und ein kompetenter Kundendienst sind essenziell für GATX – das wissen alle unsere Kunden. Damit unsere Mitarbeiter immer up to date sind, haben wir all unsere Customer Service Representatives (kurz "CSRs") für eine Woche in die Werkstatt geschickt: Dort haben die CSRs dem Werkstatteam über die Schulter geschaut und viel über die Herausforderungen, mit denen die Werkstätten konfrontiert sind, gelernt.

60 Shimmns-ttu für ArcelorMittal: ein Ergebnis einer intensiven internationalen Zusammenarbeit

Die Zusammenarbeit zwischen GATX und dem internationalen Stahlhersteller ArcelorMittal entwickelt sich: Das Unternehmen, das auch einige große Produktionsstandorte in ganz Europa besitzt, bestellte bei GATX 60 Shimmns-ttu-Wagen für seine europäischen Verkehre.

Güterwagen: GATX in neuem Segment auf Erfolgskurs

Gute Nachrichten: GATX wächst auch im Güterwagen-Bereich immer stärker. Wir bauen unsere Flotte von mehr als 23.200 Kessel- und Güterwagen weiter aus und investieren in modernes Wagenmaterial. Unsere Kunden profitieren damit von einer noch breiteren Produktpalette.